Bundesweiter DIMAG-Tag im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden

Austausch zu Fragen der digitalen Archivierung

Dimag_Tag-2.jpg

Vollbesetzter Vortragssaal beim DIMAG-Tag 2019
Großer Andrang beim DIMAG-TAg 2019 im Hessischen Hauptstaatsarchiv Wiesbaden

Bereits zum dritten Mal fand am 14. Mai 2019 der bundesweite DIMAG-Tag statt.
Das Digitale Magazin, kurz: DIMAG, ist eine Software-Suite, die von einem Verbund von Landesarchiven entwickelt wird (Baden-Württemberg, Hessen im Verbund mit Niedersachsen, Bayern und der Verbund „Digitale Archivierung Nord“). DIMAG wird von den Entwicklungspartnern auch öffentlichen Archiven im jeweiligen Bundesland zur Verfügung gestellt, der Anwenderkreis wächst stetig.

Die rund 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Anwenderarchive aus dem kommunalen, universitären und kirchlichen Bereich kamen aus vielen Teilen Deutschlands in das Hessische Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, um sich zu Fragen der digitalen Archivierung auszutauschen.

Seit den 1980er Jahren findet die Informationstechnologie in der Verwaltung immer breitere Anwendung. Durch die rasante Entwicklung der E-Government-Projekte in Hessen, aber auch in anderen Bundesländern, stehen die Archive vor immer neuen und größeren Herausforderungen. Die Zahl der digitalen Dokumente wächst stetig an. Die dauerhafte Archivierung dieser elektronischen Unterlagen stellt damit nicht nur das Hessische Landesarchiv vor mehrere grundsätzliche Probleme.
Ende des Jahres 2009 wurde im Hessischen Landesarchiv das „Digitale Archiv Hessen“ eingerichtet. Zuständig für die Archivierung und Erhaltung digitaler Aufzeichnungen entwickelt es Lösungsstrategien, um die dauerhafte Speicherung und die Anforderung an die Integrität (Unveränderbarkeit der Archivalien), Authentizität (Archivalien stammen vom angegebenen Urheber), Vollständigkeit (keine Archivalien wurden nachträglich entfernt) und Lesbarkeit (Archivalien können angezeigt und interpretiert werden) sicherzustellen. Die archivwürdigen digitalen Unterlagen werden im Digitalen Magazin (DIMAG) gesichert.
Im ersten Teil des DIMAG-Tags stellten die Entwicklungspartner die teils neuen Möglichkeiten zum fachlichen Austausch (Wiki und Forum) sowie die aktuellen Arbeiten an der Software und den dazugehörigen Modulen vor. Das Digitale Archiv Hessen zeigte die Neuerungen des DIMAG IngestTools. Dieses wird seit dem Jahr 2010 als Softwarewerkzeug zur effizienten Übernahme digitaler Unterlagen (Ingest) in die Kooperation eingebracht. Außerdem wurden die Planungen für ein Ingestprozessmodul vorgestellt, das den Übernahmeprozess im Archiv technisch unterstützen soll.

Neben diesen Berichten aus dem Entwicklungsverbund stellt in jedem Jahr ein Anwenderarchiv seine praktischen Erfahrungen vor: Dr. Matthias Jehn und Stephan Lenartz vom Archivzentrum der Universitätsbibliothek Frankfurt/M. berichteten über den neu gegründeten Verbund der Hessischen Hochschularchive, der den vier „2-Personen-Universitätsarchiven“ den Start in die digitale Archivierung erleichtern soll. Das Digitale Archiv der Hessischen Hochschularchive (kurz: DAHH) wurde 2018 gegründet. Neben dem Archivzentrum der Universitätsbibliothek Frankfurt, welches als Koordinierungsstelle den Verbund leitet, sind auch die Universitätsarchive Darmstadt, Gießen und Marburg beteiligt. Zeitgleich mit der Gründung des Verbunds wurde eine Kooperationsvereinbarung mit dem Hessischen Landesarchiv über die Nutzung der Software DIMAG abgeschlossen. Zukünftig sollen die digitalen Daten der hessischen Universitätsarchive zentral im Hochschulrechenzentrum der Goethe-Universität Frankfurt gespeichert werden.

Ohne eine solche gemeinsame Lösung und eine damit verbundene Zentralisierung der Aufgaben wären die Archive der Universitäten kaum in der Lage, die wachsende Flut der digitalen Übernahmen zu bewältigen.
Im Anschluss an die Vorträge konnten in verschiedenen Arbeitsgruppen persönliche Erfahrungen und Informationen ausgetauscht werden, z.B. zu Fragen der Videokonvertierung.

Der DIMAG Tag bietet eine Plattform für alle DIMAG-Anwender, praktische Fragen der digitalen Archivierung zu besprechen, Kenntnisse zu vertiefen und weiterführende Informationen zu erhalten. Im nächsten Jahr wird der DIMAG Tag vom Generallandesarchiv München am 13. Mai 2020 ausgerichtet.
Maria Kobold, Digitales Archiv Hessen

Hessen-Suche