Archivgut gesucht!

Übernahme nichtstaatlicher Unterlagen durch das Hessische Landesarchiv

Fotos 009.JPG

Lesende Frau

Oftmals befinden sich in Privat- oder Vereinshäusern auf Dachböden und Kellern, alten Rechnern oder Servern wahre Schätze, die seit Jahren unbemerkt vor sich hinschlummern. Doch diese sind häufig von großem historischen Wert, in dem sie etwa als Grundlage für eine Vereinsgeschichte dienen oder eine interessante Persönlichkeit näher beleuchten können.
Es ist eine der wichtigsten Aufgaben der Archive, unsere Gegenwart und jüngere Vergangenheit abzubilden und im historischen Bewusstsein zu bewahren. Nichtstaatliche Unterlagen sind dabei in besonderem Maße geeignet, das staatliche Schriftgut, das in den Staatsarchiven archiviert wird, inhaltlich zu ergänzen und heutige Lebenswelten abzubilden. Dazu gehört die ganze Bandbreite nichtstaatlicher Unterlagen: neben den klassischen analogen wie digitalen Akten, wie sie etwa in Vereinen und Verbänden entstehen, auch die in Privathaushalten anzutreffenden persönlichen Briefe, Fotos, Postkarten sowie Pläne, Karten und Materialsammlungen aller Art.
Das Hessische Landesarchiv hat daher ein großes Interesse, kontinuierlich nichtstaatliche Unterlagen zu übernehmen – darunter vielleicht auch Ihre…?

Damit Sie besser einschätzen können, ob Ihre „Schätze“ eines Tages in einem der Staatsarchive archiviert werden könnten, haben wir Ihnen hier einige Kriterien für eine Übernahme aufgelistet:
Die Staatsarchive überliefern Unterlagen, die Bedeutung für den eigenen regionalen Zuständigkeitsbereich, den sogenannten Sprengel, haben. Das Hessische Hauptstaatsarchiv archiviert zusätzlich Unterlagen mit landesweiter Bedeutung.
In Frage kommen insbesondere:
- Unterlagen, die heutige und vergangene Lebenswelten in besonderem Maße abbilden, die gesellschaftliche Entwicklungen, politische Strömungen, zeittypische Phänomene spiegeln
- Unterlagen von Persönlichkeiten und Institutionen, die prägend für das öffentliche Leben in Hessen / im Sprengel eines Staatsarchivs sind / waren
- Unterlagen von Persönlichkeiten und Institutionen, die prägend für Politik, Gesellschaft und Soziales, Kultur, Wissenschaft, Sport, Medien in Hessen / im Sprengel eines Staatsarchivs sind / waren
- als Vor- oder Nachlassgeber kommen z. Bsp. in Frage:
- Politiker und Politikerinnen und politische Entscheidungsträger/innen mit landesweiter, überlokaler Bedeutung
- Adelsfamilien
- leitende Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen aus der Verwaltung (Regierungspräsident/innen z. Bsp.)
- Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen (v.a. aus dem Bereich Landesforschung), Heimatforscher/innen
- Vereins- und Verbandsfunktionäre
- Kulturschaffende mit landesweiter, überlokaler Bedeutung
- Journalistinnen und Journalisten, Publizistinnen und Publizisten mit landesweiter, überlokaler Bedeutung
- Führende Mitglieder von Umwelt- / Bürgerbewegungen
- Sportler und Sportlerinnen
- Preisträgerinnen und Preisträger
- Als Institutionen kommen beispielsweise in Frage:
- Privatrechtliche Einrichtungen, die ehemals behördliche Aufgaben übernehmen
- Vereine und Verbände (etwa kulturelle, Geschichtsvereine, Natur- und Umweltschutzverbände, Sportverbände/-vereine)
- Stiftungen
- Bürgerinitiativen
- Berufsverbände und Standesorganisationen
- Bildungsinstitutionen
- Parteien
- Unterlagen, die Überlieferungslücken schließen, die etwa durch Kriegsverluste entstanden sind
- Publikationen wie z.B. Zeitungen oder Amtsdrucksachen (insbesondere vor 1945)
- Festschriften von Institutionen sowie Bücher über Persönlichkeiten und Institutionen, die Hessen geprägt haben.

Verfügen Sie, Ihre Familie, Ihr Verein oder Verband eventuell über Unterlagen, die den oben genannten Kriterien entsprechen?
Dann sprechen Sie uns gerne an und lassen Sie sich hinsichtlich einer möglichen Übernahme und aller weiteren Fragen beraten.

Kontaktdaten
Dr. Eva Rödel
Tel.: 06151/ 16 262 45
Fax: 06151/ 16 263 01
E-Mail: Eva.Roedel@hla.hessen.de