Archivkarton-Aktion für hessische Archive erfolgreich abgeschlossen

Zentral organisierte Sammelbestellung

Archivkartons.png

Abholung von Archivkartons im Staatsarchiv Darmstadt
Abholung von Archivkartons im Staatsarchiv Darmstadt

Die Verpackung von Archivgut nach aktuellen archivfachlichen Standards ist eine der wichtigsten Maßnahmen der Bestandserhaltung: Archivkartons schützen das Kulturgut nicht nur vor Licht und Staub, sondern auch in Notfällen vor Wasser und mechanischen Schäden. Doch die Verpackungen nach archivfachlichem Standard (DIN ISO 16245-Typ A) sind teuer und vor allem kleinere, nichtstaatliche Archive kommen nicht in den Genuss von Rabatten bei Großbestellungen. Zentral organisierte Sammelbestellungen der Archivberatung Hessen haben hier bereits in der Vergangenheit geholfen – doch in diesem Jahr konnten die Kartons sogar zu 80% durch das Landesprogramm Bestandserhaltung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst gefördert werden!

Möglich wurde dies durch das große Engagement des Interkommunalen Kreisarchivs Nordhessen (IKAN), das sich bereit erklärte, einen Förderantrag zu stellen, die Bestellung durchzuführen und den beteiligten Archiven den Eigenanteil in Rechnung zu stellen. Teilnehmen konnten entsprechend der Förderrichtlinie des Programms Kommunal-, Hochschul- und Kirchenarchive, die öffentlich zugänglich sind und über eine Archivsatzung verfügen. Die Archivberatung unterstützte das Projekt, indem sie die Bestellmengen abfragte und den Großteil der Kartons im Staatsarchiv Darmstadt zwischenlagerte. Hier konnten die Archive ihre Kartons dann zu festen Terminen abholen.

Ungefaltete Archivkartons im Staatsarchiv Darmstadt
Ungefaltete Archivkartons im Staatsarchiv Darmstadt

Von der ersten Abfrage unter den hessischen Archiven über das Stellen des Förderantrags bis zur Bestellung und Lieferung vergingen insgesamt neun Monate – Anfang Oktober sind die letzten Archivkartons abgeholt worden. Ein aufwändiges Projekt, vor allem für das Interkommunale Kreisarchiv, das sich aber umso mehr gelohnt hat. So konnten 27 ganz unterschiedliche Kommunal- und Universitätsarchive von der Aktion profitieren: Von den kleinen Gemeinden im Kommunalen Archivverbund Hersfeld-Rotenburg, die nur 20 oder 50 Kartons benötigten, bis zum Universitätsarchiv Frankfurt, das 2250 Kartons bestellte. Insgesamt wurden 10.865 Kartons im Folio- und DIN A4-Format beschafft – eine logistische Herausforderung auch für das Staatsarchiv Darmstadt, die dank der tatkräftigen Unterstützung aus dem Kollegium aber gut bewältigt werden konnte.
Verena Schenk zu Schweinsberg, Archivberatung Hessen

Hessen-Suche