Ausstellung: Auf einen Blick. Karten als Instrumente von Herrschaft und Verwaltung

9. Juni 2016 - 30. September 2016

Hoffmann.jpg

Elias Hoffmann
Elias Hoffmann

Im Zuge der frühmodernen Staatsbildung gewannen Karten seit dem 16. Jahrhundert als Informationsmedium und Arbeitsinstrument in Politik, Verwaltung und Justiz zunehmend an Bedeutung. Anschaulich und kompakt zeigen Karten territoriale Grenzen, Rechte und Liegenschaften. „Auf einen Blick“ erfassten Landesherren so ihren Herrschaftsbereich als Grundlage für einen Verwaltungsausbau oder die Erhebung von Steuern. Von bedeutenden Kartographen ihrer Zeit ins Bild gesetzt, dienten sie zudem der Repräsentation von Herrschaft. Bei „Grenzirrungen“ und Prozessen ersetzten Augenscheinkarten den Ortstermin.

Diese handgezeichneten Karten waren nicht für die Öffentlichkeit bestimmt und werden daher heute zusammen mit den dazugehörigen Akten und Amtsbüchern in Archiven aufbewahrt. Die Ausstellung nimmt mit Landesaufnahmen, Grenz- und Augenscheinkarten sowie Katasterkarten typische archivische Karten in den Blick und stellt ihre damalige Funktion und Bedeutung, aber auch ihren Nutzen für die heutige wissenschaftliche Forschung, die Heimat- und Alltagsgeschichte und die regionale Identität heraus.

Ort: Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, 35037 Marburg

Zur Ausstellung ist eine Begleitbroschüre erschienen, die an der Pforte des Staatsarchivs Marburg kostenlos erhältlich ist. Bestellungen sind an die Poststelle (poststelle@stama.hessen.de) möglich.

Downloads: 

Flyer Ausstellung "Auf einen Blick"

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.