Ausstellung: Lebenspfade / Ścieżki życia. Polnische Spuren in RheinMain

15. März 2019 - 5. Mai 2019

Lebenspfade 418.png

Ausstellung Lebenspfade Motiv

Die am 14. März erstmals eröffnete Wanderausstellung zeigt anhand von mehr als fünfzig Biografien das breite Spektrum polnischer Zuwanderung nach RheinMain sowohl in historischer Perspektive als auch anhand von Porträts und Interviews mit Zeitgenossen: Künstlerinnen, Musiker, Literaten, Wissenschaftlerinnen und Arbeiterinnen, Sportler, der „Polengraf von Offenbach“ ebenso wie die Obdachlosen am Frankfurter Flughafen, Spätaussiedler aus Oberschlesien, polnische Juden und auch eine spielwütige polnische Gräfin: sie alle gehören zu jener so unterschiedlichen Gruppe und werden in der Ausstellung vorgestellt.
Die Ausstellung und der Begleitband arbeiten damit erstmals ein bislang kaum beachtetes Kapitel regionaler Geschichte auf: immerhin stellen die heute etwa 150.000 Menschen mit polnischen Wurzeln die zweitgrößte Zuwanderergruppe in RheinMain dar.

Die Ausstellung ist ein Kooperationsprojekt des Deutschen Polen-Instituts mit dem Hessischen Staatsarchiv Darmstadt und den anderen Archiven im Haus der Geschichte und wurde unter maßgeblicher Beteiligung des Büros für Erinnerungskultur in Babenhausen realisiert. Ergänzend zur Ausstellung ist in einem archivpädagogischen Projekt gemeinsam mit einer Videokünstlerin eine eindrucksvolle Spurensuche nach polnischen Wurzeln in Familiengeschichten und den polnisch-deutschen Beziehungen in Geschichte und Gegenwart entstanden.

Zur Ausstellung erscheint ein Begleitband.
Weitere Informationen: https://www.deutsches-polen-institut.de/kultur/ausstellungen/lebenspfade/

Termin: 15. März 2019 - 5. Mai 2019
Öffnungszeiten: Mo. 11-19 Uhr, Di.-Fr. 11-17 Uhr
Sonderöffnung am Wochenende: So. 5.5. 11-18 Uhr
Eintritt frei

Ort: Haus der Geschichte (Karolinensaal)
Karolinenplatz 3
64289 Darmstadt

Hessen-Suche