Lifestyle im Archiv. Wanderausstellung zur Mode

ab 17. November 2022 bis 14. Februar 2023, Darmstadt

Lifestyle im Archiv.PNG

Ausstellung "Lifestyle im Archiv - Hessische Kleidung aus sechs Jahrhunderten"
Ausstellung "Lifestyle im Archiv - Hessische Kleidung aus sechs Jahrhunderten"

Darmstadt ist vielleicht nicht (ganz) Paris, Mailand oder New York, aber die historischen Bestände des Staatsarchivs belegen doch auch, dass die neuesten und teuersten Kreationen auch dort immer einmal ausgeführt wurden. Nicht selten wird das im alten Hoftheater der Fall gewesen sein, wo man seine besten Abendroben präsentierte. Deshalb ist es nur folgerichtig, wenn die vom Hessischen Landesarchiv konzipierte Ausstellung jetzt im Vestibül des ehemaligen Theaters, das heute das Staatsarchiv beherbergt, gezeigt wird: eine farbenfrohe Modenschau im repräsentativen Rahmen.

Hierfür stehen die etwa 120 Modezeichnungen umfassende eine Sammlung aus dem Nachlass der Familie Urschel aus der Zeit zwischen 1800 und 1830, wenn auch nur ein kleiner Teil gezeigt werden kann. Zu sehen sein wird u.a. das Kleidungsinventar zur Aussteuer der Großherzogin Mathilde- Am 26. Dezember 1833 heiratete sie, eine geborene Prinzessin von Bayern, den Erbgroßherzog Ludwig III. von Hessen. Ihre Mitgift war beträchtlich und wurde im Salon der Königin Caroline von Bayern in der Münchner Residenz ausgestellt und bildlich festgehalten. Wohl aus der Feder des Landgrafen Friedrich Georg August von Hessen-Darmstadt (1759–1808) persönlich stammen Zeichnungen zu Hofdienerlivreen aus dem letzten Drittel des 18. Jahrhunderts. „Läufer und Heiducke“ zeichnete der Landgraf vom damals im Marktpalais hängenden Bild „Prospect von dem Meliboco und dessen Gegend“ von Johann Tobias Sonntag ab. Die Tracht der beiden wirkt exotisch und wurde möglicherweise zur Zeit Friedrich Georg Augusts nicht mehr getragen. In beiden Fällen handelte es sich um eine repräsentative Dienerschaft, die nicht nur Aufgaben zu erledigen hatte, sondern als Statussymbol diente. Die Kleidung des Läufers (mit dem Stab in der Hand) war reich mit Tressen und Besatz versehen. Diejenige des Heiducken an ungarische Uniformen angelehnt. Damit mag Landgraf Ludwig VIII. auch seine Treue zu Österreich unter Beweis gestellt haben. Einer der beiden wird als lebensgroße Replik auch im Foyer zu sehen sein.
Ergänzt wird die Ausstellung durch ein rekonstruiertes Kleid, für das eine Fotografie der Prinzessin Anna von Hessen zum Vorbild genommen wurde, und das Nathalie Leßmöllmann für die Wiesbadener Station rekonstruiert hatte sowie bedruckten Bildteppichen mit Modefotografien der 1950er Jahre.

Theatralische Eröffnung und schickes Begleitprogramm

Eröffnet wird die Schau am 17. November um 18 Uhr mit einer vom Darmstädter Staatstheater bereicherten Schau von Theaterkostümen. Als Begleitprogramm folgt gleich am 27. November um 15 Uhr eine Kostümführung durch das Schlossmuseum unter dem Motto „Kleider machen Leute“. Auf den Spuren der historischen Kleidermoden führt Sie der Rundgang durch das Darmstädter Schlossmuseum von der Renaissance bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Eine spannende Reise durch die Zeit und die Vielfalt der Mode. Am 7. Dezember um 18 Uhr folgt eine Führung im Hessischen Landesmuseum zur Kostümsammlung des Barons von Hüpsch. Und am 11. Januar und am 8. Februar werden jeweils um 18 Uhr Führungen durch das Staatsarchiv angeboten, bei denen Modezeichnungen und alte Stoffproben ganz unmittelbar erlebt werden können. Am 25. Januar wird unter dem Titel „Schillertaft und Samt“ ein nachgeschneidertes Festkleid aus dem 16. Jahrhundert präsentiert.

Termin: 17. November 2022 - 14. Februar 2023
Ort: Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, Karolinenplatz 3, 64289 Darmstadt
Öffnungszeiten: Montag-Freitag 9-17.30 Uhr
Eintritt frei!

Hessen-Suche