Orientreise 1869. Ausstellung historischer Fotografien im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt

ab 11. Oktober bis Ende 2021, Darmstadt

Abb. 6 hstad_d_27_a_nr_59--40_0001 800.png

Kronprinz Friedrich Wilhelm v. Preußen und Prinz Ludwig v. Hessen und bei Rhein auf Kamelen in Ägypten
Kronprinz Friedrich Wilhelm v. Preußen (1831-1888) und Prinz Ludwig v. Hessen und bei Rhein, späterer Großherzog Ludwig IV. (1837-1892), auf von einheimischen Führern gehaltenen Kamelen (HStAD Best. D 27 A Nr. 59/40)

Ab 11. Oktober meldet sich das Staatsarchiv Darmstadt nach einer längeren, coronabedingten Pause auch als Ausstellungsstätte zurück. Bis Ende 2021 sind im Foyer des Archivs Fotografien einer Orientreise aus dem Jahr 1869 zu sehen.

Der Termin ist bewusst gewählt: Denn am 9. Oktober 1869 verabschiedete sich Ludwig Prinz von Hessen und bei Rhein (1837–1892, späterer Großherzog Ludwig IV.) am Bahnhof in Darmstadt von seiner Familie und brach zu einer großen Orientreise auf. Anlass war die Teilnahme an der Eröffnungsfeier des Suezkanals am 17. November im Gefolge seines Schwagers, des Kronprinzen Friedrich Wilhelm von Preußen (1831–1888, späterer Kaiser Friedrich III.)
Zunächst führte die Reise Prinz Ludwig Venedig und Ravenna. Mit der Corvette ‚Hertha‘ ging es weiter nach Korfu, wo Kronprinz Friedrich Wilhelm am 18. Oktober seinen Geburtstag feierte, und von dort mit dem österreichischen Lloyddampfer ‚Adriatica‘ in den Golf von Korinth nach Athen, das am 23. Oktober erreicht wurde.

Juden und Jüdinnen an der Klagemauer in Jerusalem, 1869
Juden und Jüdinnen an der sog. "Klagemauer" in Jerusalem, 1869 (HStAD Best. D 27 A Nr. 58/13)

Nächstes Reiseziel war Konstantinopel, wohin die Reisegesellschaft mit der Jacht ‚Petrow Pialé‘ auf dem Bosporus segelte und vom 24. bis 29. Oktober im fürstlichen Palais Beglerbeg Quartier nahm. In Palästina, dem „gelobten Land“, landeten Prinz Ludwig und Kronprinz Friedrich Wilhelm mit Gefolge am 3. November. Erste Station war Jaffa, dann folgten Jerusalem und Hebron und natürlich auch Betlehem. Auf dem Schiff ‚Grille‘ fuhr die Reisegesellschaft nach Beirut und Damaskus, besichtigte die gewaltigen Tempelanlagen von Baalbek und landete am 16. November in Port Said, wo die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Suezkanals bereits in vollem Gange waren. Vizekönig Ismail Pascha hatte etwa 6000 Personen zu dem Fest eingeladen, an der Spitze die französische Kaiserin Eugenie, eine Verwandte von Erbauer Ferdinand de Lesseps, Kaiser Franz Joseph von Österreich, den preußischen Kronprinzen Friedrich, Prinz Heinrich und Prinzessin Amelie der Niederlande und weitere Ehrengäste. Verfolgt von zehntausenden Menschen durchfuhr am 17. November 1869 ein Konvoi aus 120 Schiffen, angeführt von den Schiffen der europäischen Fürstlichkeiten, erstmals den Kanal bis nach Ismailia, wo es im Anschluss an ein vom Khediven (Vizekönig) gegebenes Bankett Feuerwerke und Folkloreveranstaltungen in gewaltigem Ausmaß gab. Am 20. November warfen die Schiffe nach erfolgreicher Kanaldurchfahrt ihre Anker in Suez. Die Eröffnungsfeier soll den Khediven gute 20 Millionen Francs gekostet haben.

Cheops Pyramide und Sphinx, davor einheimischer Führertrupp mit Kamel und Eseln
Cheops Pyramide und Sphinx, davor einheimischer Führertrupp mit Kamel und Eseln (HStAD Best. D 27 A Nr. 59/24)

Nach Abschluss der Feierlichkeiten traten Prinz Ludwig und Kronprinz Friedrich Wilhelm am 21. November ihre Rückreise auf dem Nil an, besichtigten unterwegs die Ruinen von Karnak und Luxor, die Felsengräber der Könige, Theben sowie die Tempel von Philae, und erreichten am 3. Dezember die Stadt Kairo. Natürlich wurden auch die Cheops-Pyramide mit Sphinx in Gizeh und die Stadt der Toten besucht. Zur See fuhr die Reisegruppe mit der ‚Elisabeth‘ über Neapel, Rom und Florenz Richtung Heimat. Am 19. Dezember bestieg Prinz Ludwig die Eisenbahn nach Cannes, wo sich seine Frau Alice, geb. Prinzessin v. Großbritannien und Irland, mit den Kindern aufhielt, und verbrachte dort noch ein paar Tage. Kurz vor dem Neuen Jahr, am 27. Dezember 1869, waren alle wieder zurück in Darmstadt, im Gepäck drei großformatige Fotoalben der ‚orientalischen Reise‘, aus deren reichem Fundus nun ein Teil im Foyer des Staatsarchivs Darmstadt zu bewundern ist.
Eva Haberkorn, Darmstadt

Termin: 11. Oktober bis Ende 2021
Öffnungszeiten: Mo-Fr 8-17.30 Uhr
Ort: Hessisches Staatsarchiv Darmstadt, Karolinenplatz 3, 64289 Darmstadt
Eintritt frei
Bitte beachten Sie, dass ein Betreten des Gebäudes nur geimpft, getestet oder genesen möglich ist und dass im Foyer Masken zu tragen sind. Wir bitte um Ihr Verständnis.

Hessen-Suche