Chinesische Delegation der Henan Archives zu Besuch

PA110015_Besuch Chinesische Delegation_2019-10-11.png

Chinesische Delegation der Henan Archives und Archivarinnen des HLA
Die chinesische Delegation der Henan Archives und Archivarinnen des Hessischen Landesarchivs

Nachdem im Februar bereits japanische Archivarinnen und Archivare zu Gast im Staatsarchiv Marburg waren, wurde der fachliche Austausch mit Asien jüngst fortgeführt. Am 11. Oktober besuchte eine chinesische Delegation der Henan Archives das Staatsarchiv. Begleitet wurden Frau Li Baoling (stellvertretende Kuratorin), Herr Tan Yongzhi (stellvertretender Direktor der Abteilung für Überlieferungsbildung) und Herr Li Ke (stellvertretender Direktor der Abteilung für wissenschaftliche Forschung und Technik) von einem Dolmetscher, der aus dem Deutschen ins Chinesische übersetzte. Bei ihrem zweistündigen inhalts- und austauschintensiven Besuch informierten Frau Dr. Wenz-Haubfleisch und Frau Reinartz-Rains über die Struktur und Organisation des Hessischen Landesarchivs und des Staatsarchivs Marburg, die Webanwendung Arcinsys und weitere Fachfragen. Ein besonderes Augenmerk lag auf dem Thema Bestandserhaltung, wozu Frau Dr. Wenz-Haubfleisch mit dem derzeit laufenden Projekt zur Konservierung überformatiger historischer Rollkarten ein Beispiel aus der Praxis präsentierte.

Rollkartenlagerung im Staatsarchiv Marburg nach Konservierungsmaßnahmen
Rollkartenlagerung im Staatsarchiv Marburg nach Konservierungsmaßnahmen

Die aus Bundesmitteln der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) bezuschussten Maßnahmen umfassen die Reinigung und Verpackung von 1.235 Gemarkungskarten, Prozesskarten, Stadtplänen etc. Lange Zeit verwahrte sie das Staatsarchiv unverpackt und zu eng aufgerollt, so dass Licht, Staub und mechanische Einwirkung die Substanz bedrohten. Aufgrund des starken Interesses der chinesischen Delegation an diesem Konservierungsprojekt machte die anschließende Archivführung auch im Kartensaal Halt, wo die Arbeitsergebnisse der Neustädter Restaurierungswerkstatt an den großformatigen historischen Karten bestaunt werden konnten: die nach Größe geordnete Lagerung der gereinigten Archivalien in passgenauen Klappkartons.
Hier ergab sich auch das Gespräch über einen interessanten Unterschied in der Notfallvorsorge deutscher und chinesischer Archive: Aufgrund der Erdbebengefahr erfolgt die Verpackung in den Henan Archives vornehmlich in speziellen Metallboxen.
In den anderen Abteilungen des Hessischen Landesarchivs wird diesen Herbst ebenfalls chinesischer Besuch erwartet.
Christian Pöpken/ Julia Reinartz-Rains, Marburg

Hessen-Suche