Beamte

Genealogie Besondere.png

Genealogie Besondere Personengruppen

Wenn Personen im landgräflichen, später kurhessischen bzw. preußischen Hof- bzw. Staatsdienst standen, sind sie in dem von 1764 bis 1930 (mit Lücken) erschienenen Staatskalender bzw. -handbuch aufgeführt. Es enthält aber nur Angaben über den dienstlichen Rang, nicht die persönlichen Lebensdaten. Personalakten der früheren Staatsdiener sowie der Beamtinnen und Beamten finden sich in der Regel in den Archivbeständen der jeweiligen (vorgesetzten) Behörden.

Für den Bereich der Landgrafschaft Hessen-Darmstadt erschien der Hochfürstlich Hessen-Darmstädtische Staats- und Adreß-Kalender ab 1778.

In der Bibliothek des Hauptstaatsarchivs Wiesbaden sind Staats- und Adresshandbücher des Herzogtums Nassau (1818-1866), des Regierungsbezirks Wiesbaden (1870-1878) und der freien Stadt Frankfurt am Main (1847-1866) einsehbar. Die Akten des 1946 in Wiesbaden errichteten Landespersonalamtes werden im Hauptstaatsarchiv verwahrt. Dieser Bestand enthält u.a. eine Vielzahl von Personalunterlagen hessischer Beamter mit Informationen zu deren Lebenslauf – mitunter auch zur Entnazifizierung –, zu Beförderungen oder zur Pensionierung.

 

Staatsarchiv Darmstadt

Best. R 21 C 1 Biografische Kartei A. Eckhardt

Best. R 21 C 2 Beamtenkartei Staatshandbücher Kurmainz

Best. R 21 C 3 Beamtenkartei Staatshandbücher Hessen-Darmstadt

Best. S 1 Biografische Informationen

Diese Bestände enthalten nur Nachweise, aber keine Akten.

 

Staatsarchiv Marburg

Best. M 73 Dülfersche Beamtenkartei

Hausintern zugängliches Findmittel zu Beamten aus der Zeit vor Einführung des Staatshandbuchs.

 

Hessisches Hauptstaatsarchiv

in Abt. 3036 Gesamtinventar Altes Dillenburger Archiv, Gliederungspunkt Personennachweise

Informationen und Quellenbelege zu knapp 6000 Beamten der nassau-oranischen Verwaltung vom Spätmittelalter bis ins 19. Jahrhundert.

Abt. 527 Landespersonalamt, 1946–1980

 

 

zu Kapitel 7: Besondere Personengruppen

zur Kapitel-Übersicht

zur Einleitung