Ortskennungen in der archivischen Erschließung

Hessische Beiträge bei der „GNDCon 2.0“

Bild 1.png

Logo der GNDCon 2.0 (DNB, CC BY-SA)
Logo der GNDCon 2.0 (DNB, CC BY-SA)

Vom 7. bis zum 11. Juni fand die zweite Convention zur Gemeinsamen Normdatei (GNDCon 2.0) statt. Die Gemeinsame Normdatei (GND) ist ein Verzeichnis von normierten Begriffen, dient vor allem der Katalogisierung in Bibliotheken, wird aber zunehmend auch in anderen Kultureinrichtungen als ein zusätzliches Mittel der Erschließung eingesetzt. Dies hat den Zweck, in Findmitteln vorkommende „Entitäten“ wie Personen oder Orte eindeutig zu identifizieren, sie innerhalb und außerhalb des eigenen Systems zu verknüpfen und Nutzerinnen / Nutzern so übergreifende und gleichwohl gezielte Recherchen zu ermöglichen. Die Fachtagung, die von der GND-Kooperative ausgerichtet wurde, hatte nun das Ziel, Kultursparten übergreifend Akteure / Akteurinnen und Interessentinnen / Interessenten zusammenzubringen, um die GND partizipativer und zugänglicher zu gestalten. Anders als die Vorgängerveranstaltung 2018 fand die GNDCon 2.0 rein digital statt und setzte sich aus dezentralen Einzelveranstaltungen („MiniCons“) zusammen.

Das Hessische Landesarchiv war an zwei MiniCons beteiligt. Am 8. Juni trug es zu der Veranstaltung „GND 4 Archives! Archivische Perspektiven auf die GND“ bei, die von der „Interessengruppe Archive“ veranstaltet wurde, einem Gremium, das letztes Jahr auf Initiative der Konferenz der Leiterinnen und Leiter der Archivverwaltungen des Bundes und der Länder (KLA) gegründet worden war. Die Referentinnen und Referenten aus dem Bundesarchiv, dem Hessischen Landesarchiv, dem Landesarchiv Baden-Württemberg und dem Staatsarchiv Würzburg sprachen mehrere Felder an, in denen sie eine Weiterentwicklung der GND vorschlugen. Peter Sandner (Hessisches Landesarchiv) wandte sich den Geografika (Ländern, natürlichen Einheiten, Gebietskörperschaften usw.) in der GND zu und demonstrierte an mehreren Beispielen, dass der Ortsbezug eines Archivales oft nur unzulänglich mit GND-Normdaten abgebildet werden kann, etwa, weil es zwei unterschiedliche Datensätze gibt, die sich auf die Zeit vor und die Zeit nach der Eingemeindung beziehen. Zum Teil ist die Verknüpfung mit Normdaten auch gar nicht möglich, weil entsprechende Einträge fehlen, was zum Beispiel bei Gehöften oder Wüstungen (abgegangenen Siedlungen) häufig der Fall ist. Bei den Geografika in der GND sei deshalb zusätzlich zu den Gebietskörperschaften der Untertyp „bewohnter Ort“ nötig, der auch ehemals bewohnte Orte umfassen müsste. Um die archivischen Bedarfe zu befriedigen, regte Peter Sandner in einem weiteren Beitrag an, in Archiven und verwandten Institutionen entstandene Verzeichnisse zu Orten (und zu Personen), etwa Ortsdatenbanken oder Auswanderer-Dokumentationen, komplett in die GND zu überführen.

Detailseite in Arcinsys mit GND-Nummer und GeoNames-Nummer
Detailseite der Verzeichnungseinheit HHStAW Bestand 3011/1 Nr. 1792 H in Arcinsys, die eine Verknüpfung mit Normdaten für Wallrabenstein enthält (GND-Nummer, GeoNames-Nummer).



Am 11. Juni beteiligte sich das Hessische Landesarchiv an der Session „Geografische Normdaten und Koordinaten – vielseitige Werkzeuge“. Stefan Aumann (Hessisches Landesamt für geschichtliche Landeskunde) und Peter Sandner berichteten hier aus einem Projekt, welches das Hessische Landesarchiv gemeinsam mit dem Hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde durchführt, und das die automatisierte Erkennung von Ortsnennungen in Verzeichnungseinheiten und deren Anreicherung mit Normdaten beinhaltet. Die Referenten stellten das Verfahren vor, bei dem eine Software zur Eigennamenerkennung (DTA::CAB) und als Grundlage dafür das Historische Ortslexikon in LAGIS verwendet werden. Die maschinellen Zuweisungen können derzeit in gut 80 % der Fälle bestätigt werden.

In Resümee-Runden wurden die Beiträge diskutiert. Mitschnitte der Veranstaltungen werden Ende Juli bei der Dokumentation der GNDCon im Wiki der Deutschen Nationalbibliothek und auf dem Youtube-Kanal der Deutschen Nationalbibliothek veröffentlicht.
Florian Lehrmann, Hessisches Landesarchiv

Weiterführende Direktlinks:
https://wiki.dnb.de/display/GNDCON/GNDCon
www.youtube.com/c/DeutscheNationalbibliothek
arcinsys.hessen.de
www.lagis-hessen.de

Informationen zu CC BY-SA

Hessen-Suche