AV-Medienbestände digitalisiert

Haus der Geschichte 530.jpg

Darmstadt, Blick zum ehem. Landestheater 1945
Blick über das kriegszerstörte Darmstadt zum ehemaligen Landestheater, heute Haus der Geschichte. Standbild aus dem 1945 gedrehten Film "Ein Amerikaner in Darmstadt" von Harold Pillifant.(HLA HStAD Bestand Q 51 Nr. 102)

Etliche Ton- und Videobänder, Kassetten und sogar einige Schallplatten lagern im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt: Schätze, die aus technischen Gründen im Jahr 2019 nicht mehr ohne Weiteres angesehen oder angehört werden können.
Damit aber auch diese Inhalte auf lange Sicht erhalten bleiben und für die Nutzung jederzeit zugänglich sind, ließ das Staatsarchiv in Zusammenarbeit mit dem Digitalen Archiv Hessen seine AV-Medienbestände vollständig digitalisieren.

Neben fröhlich anmutenden Filmaufnahmen eines „Fastnachtssprungs in Herbstein“ von 1948 (HLA HStAD Bestand Q 51 Nr. 102) und privaten Filmaufnahmen eines entspannten Sommerurlaubes an der Bergstraße (HLA HStAD Bestand Q 72 Nr. 39) von 1941 liegt nun auch der bereits 2001 im Hessischen Staatsarchiv Darmstadt gezeigte Film „Ein Amerikaner in Darmstadt“ (HLA HStAD Bestand Q 51 Nr. 18) digital vor.
Während seiner Stationierung als Soldat im Jahr 1945 filmte Harold Pillifant das zerstörte Darmstadt sowie die Umgebung. Der Panoramablick über die Stadt, den Pillifant vom Ludwigsmonument, dem Wahrzeichen der Stadt Darmstadt, aus einfing, zeigt eine fast völlig zerstörte Stadt nach den Ereignissen der Brandnacht vom 11. auf den 12. September 1944. In dieser Nacht kamen im Feuersturm mehr als 11.000 Menschen ums Leben, und Wohnhäuser und Kulturdenkmäler wurden zerstört. Auch die bekannte Kirche St. Ludwig, die sogenannte „Käseglocke“, oder das heutige Haus der Geschichte, das ehemalige Landestheater, wurden nicht verschont. Das Darmstädter Residenzschloss brannte bis auf die Außenmauern nieder. In der Ausstellung des Stadtarchivs Darmstadt „75 Jahre Brandnacht- Die Zerstörung Darmstadts im Zweiten Weltkrieg“, die ab dem 16. Dezember 2019 auch im Darmstadtium zu sehen ist, werden derzeit das Ausmaß der Zerstörung sowie der Wiederaufbau der Stadt thematisiert.
Die Videoaufnahmen von Harold Pillifant sowie weitere spannende Ton- und Filmdokumente finden Sie in den Beständen Q 51, Q 61, Q 72 und Q 91 des Staatsarchivs Darmstadt.
Karina Jaeger, Darmstadt

Hessen-Suche