Bewertung und Übernahme von Archivgut

_DSC2387.jpg

Archivgut
Archivgut

Die von den Landesdienststellen angebotenen analogen und digitalen Unterlagen bewertet das Landesarchiv in Zusammenarbeit mit den abgebenden Stellen nach fachlich fundierten Standards im Hinblick auf die Frage der Archivwürdigkeit. Die Entscheidung darüber wird in geeigneter Form dokumentiert und dadurch nachvollziehbar.

Die zur Archivierung ausgewählten Unterlagen bilden das schriftliche historische Erbe des Landes, das dazu dient, die Geschichte und Entwicklung Hessens zu dokumentieren und um die Nachvollziehbarkeit und Überprüfbarkeit staatlichen Handelns zu gewährleisten.

Durch die archivische Bewertung entlastet das Landesarchiv die Dienststellen, denn alle nicht für archivwürdig befundene Unterlagen, die für die laufende Arbeit nicht mehr benötigt werden und deren Aufbewahrungsfrist abgelaufen ist, werden in der Folge zur Vernichtung freigegeben. Die archivische Bewertung dient somit auch einer geregelten Schriftgutverwaltung sowie insbesondere dem Datenschutz.

Das Landesarchiv vereinfacht und standardisiert den Anbietungs-, Bewertungs- und Übernahmeprozess für die abgebenden Stellen, indem es ihnen zur Unterstützung der Aussonderung Hilfsmittel zur Verfügung stellt.

Darüber hinaus übernimmt es gezielt Unterlagen von nichtstaatlichen Stellen oder privaten Nachlassgebern (Vereinen/Verbänden, Parteien, Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, adeligen Nachlassgebern u.ä.), um das bereits gebildete Archivgut zu ergänzen.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.