Mixed Pixels –Digitalisiertes Archivgut online

Lichtgebet und Fastnacht

AdJB N 38 Nr. 469.png

Faschingsgesellschaft im frühen 20. Jahrhundert
Faschingsgesellschaft im frühen 20. Jahrhundert (AdJB Best. N 38 Nr. 469)

Das Archiv der deutschen Jugendbewegung auf Burg Ludwigstein (Witzenhausen) ist seit dem Jahr 2004 als Außenstelle des Staatsarchivs Marburg Teil des Hessischen Landesarchivs. Mit seinen umfassenden Unterlagen zur deutschen Jugendbewegung, Jugendverbänden und -kulturen ergänzt es die größtenteils staatliche Überlieferung des Landesarchivs und bereichert gleichzeitig den Bestand an Digitalisaten um anschauliche Dokumente zur Geschichte des 19.–21 Jahrhunderts. In den letzten Wochen konnte das Sachgebiet Digitalisierung des Landesarchivs erstmals in großem Umfang digitalisiertes Archivgut „vom Ludwigstein“ verarbeiten und in Arcinsys verfügbar machen. Weitere Digitalisate folgen zeitnah.

Einige Bestände werden im Rahmen der Bundessicherungsverfilmung digitalisiert, darunter der für das Archiv der deutschen Jugendbewegung zentrale Nachlass des Hugo Höppener genannt „Fidus“ (1868–1948), einem auch international bekannten Vertreter lebensreformerischer Ideen wie Vegetarismus und Freikörperkultur. Viele Erzeugnisse seiner künstlerischen Tätigkeit als Maler, Architekt, Schriftsteller und Verleger, die in der Jugendbewegung hochgeschätzt wurden, können nun auch online eingesehen werden (AdJb Best. N 38).

Lichtgebet - Bild von Hugo Höppener gen. "Fidus"
Lichtgebet - Bild von Hugo Höppener gen. "Fidus" (AdJB Best. N 38 Nr. 538)


Fidus‘ bekanntestes Werk ist das „Lichtgebet“, das als Ikone der Lebensreform- und Jugendbewegung gilt. Er vermarktete das Bild in Form von Drucken (z.B. AdJb Best. N 38 Nr. 538), außerdem zierte das Lichtgebet die am weitesten verbreitete Postkarte des Deutschen Reichs. Neben dem künstlerischen Nachlass von Fidus beinhaltet der Bestand auch persönliche Unterlagen, darunter zahlreiche Fotografien. Die Bilder zeigen beispielweise Ausflüge in die Natur, Theaterszenen oder auch Faschingsgesellschaften des frühen 20. Jahrhunderts (AdJb Best. N 38 Nr. 469).

"Ich suche einen Mann" - Beitrag auf dem Rosenmontagsumzug, Mainz, 1950
"Ich suche einen Mann" - Beitrag auf dem Rosenmontagsumzug, Mainz, 1950 (HHStAW Best. 3008/47 Nr. 3084)

Zum Thema Fasching, Karneval oder Fastnacht haben auch andere Bestände des HLA unterhaltsame und historisch aussagekräftige Bilder zu bieten. Die politische Dimension der Fastnacht wird beispielsweise durch Fotos aus dem Wiesbadener Nachlass Herbst vom ersten Mainzer Rosenmontagsumzug nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1950 veranschaulicht. Unter anderem ist eine alleinstehende Frau mit Kinderwagen dargestellt, die dringend einen Mann sucht – eine Anspielung auf die „Männerknappheit“ und die schwierige Situation vieler alleinstehender und verwitweter Frauen nach dem Krieg (HHStAW Best. 3008/47 Nr. 3084).

Maria Großfürstin von Russland im Faschingskostüm, 1863
Maria Großfürstin von Russland im Faschingskostüm, 1863 (HStAD Best. D 27 A Nr. 17/13)

Mehrere Fotos des Großherzoglich-Hessischen Familienarchivs in Darmstadt präsentieren deutschen, russischen und britischen Adel des 19. und frühen 20. Jahrhunderts in Karnevalskostümen. Ein Bild aus dem Jahr 1863 zeigt die junge Maria, Großfürstin von Russland, in pastoraler Aufmachung (HStAD Best. D 27 A Nr. 17/13), ein anderes Georg Donatus, Erbgroßherzog von Hessen und bei Rhein, als kleinen Clown im Jahr 1914 (HStAD Best. D 27 A Nr. 6/529-532). Weitere närrische Bilder und Plakate finden Sie unter dem Stichwort „Karneval“ in Arcinsys. Helau und Alaaf!
Sabine Fees, Hessisches Landesarchiv

Georg Donatus Erbgroßherzog von Hessen und bei Rhein als Clown, 1914
Georg Donatus Erbgroßherzog von Hessen und bei Rhein als Clown, 1914 (HStAD Best. D 27 A Nr. 6-530)

Hessen-Suche