Buchpräsentation: Rechnungen der Mainzischen Kellerei Amöneburg aus dem 14. Jahrhundert

07. November 2019, 17 Uhr, Marburg

Amöneburger Kellereirechnungen.png

Publikation: Amöneburger Kellereirechnungen

Fast ein Jahrhundert lang wurde an dem Projekt Edition der Amöneburger Kellereirechnungen gearbeitet. Nun liegt die für die landeshistorische Mittelalterforschung so aussagekräftige Quelle gedruckt vor und wird der Öffentlichkeit präsentiert.

Mit der langen Entstehungsgeschichte dieser Edition verbindet sich das Schicksal des Herausgebers Erich Klibansky, der 1922 in Marburg sein Studium mit einer stark beachteten Dissertation abschloss und einige Jahre später Direktor der jüdischen Schule Jawne in Köln wurde. Da Erich Klibansky sich weiter wissenschaftlich betätigen wollte, übernahm er 1924 die Aufgabe, im Auftrag der Historischen Kommission für Hessen die Amöneburger Kellereirechnungen zu edieren. Doch verhinderte die 1933 aufziehende NS-Diktatur den Abschluss des Projekts und führte in die Katastrophe: Erich Klibansky, seine Familie sowie viele seiner Schüler wurden 1942 ermordet.

Nach 1945 fand die Historische Kommission keinen rechten Weg, mit diesem Erbe umzugehen. Es ist ihr daher ein Bedürfnis, anlässlich der nun erfolgten Drucklegung der Amöneburger Kellereirechnungen an Erich Klibansky zu erinnern und ihn zu würdigen sowie kritisch die Rolle der Historischen Kommission während der NS-Zeit zu hinterfragen. Dazu laden wir Sie herzlich ein.

Programm
Begrüßung und Einleitung
Prof. Dr. Andreas Hedwig

Erinnerung an Dr. Erich Klibansky
Friedrich G. Paff

Die Historische Kommission und der Nationalsozialismus
Dr. Klaus-Peter Friedrich

Die wissenschaftliche Edition der Rechnungen der Mainzischen Kellerei Amöneburg aus dem 14. Jahrhundert
Prof. Dr. Otto Volk

Kleiner Empfang

Termin: 07. November 2019, 17 Uhr
Ort: Hessisches Staatsarchiv Marburg, Friedrichsplatz 15, 35037 Marburg
Eintritt frei

Hessen-Suche