Konfessionsverschiedene Ehen in Grafenhäusern

Prämierte Dissertation erschienen

6.4 QuF-Kepsch-Titel.png

Einband "Dynastie und Konfession"
Einband des Buches "Dynastie und Konfession"

Die Studie „Dynastie und Konfession. Konfessionsverschiedene Ehen in den Grafenhäusern Nassau, Solms und Isenburg-Büdingen 1580–1648“ fokussiert ihre Fragestellungen auf die wichtigste gesellschaftliche Normerneuerung der Frühen Neuzeit: die Konfessionalisierung. Sie konzentriert sich insbesondere auf die Wahrnehmung und die Verfahren zur Bewältigung von konfessioneller Differenz, die für die Menschen zur alltäglichen Erfahrung geworden war.
Eine Schlüsselrolle für die konfessionelle Pluralisierung spielte neben Konversionen die bisher kaum beachtete Ehepolitik der adeligen Dynastien. Am Beispiel der Wetterauer Grafenhäuser Nassau, Solms und Isenburg-Büdingen und ihrer erstaunlich zahlreichen konfessionsverschiedenen Eheallianzen zwischen 1580 und 1648 lassen sich die politischen und religiösen Ambitionen anschaulich nachvollziehen. Die systematische Auswertung der Korrespondenzüberlieferung erlaubt tiefe Einblicke in Konfliktsituationen und persönliche Einsichten.

Darüber hinaus ergeben sich neue Sichtweisen auf die Handlungsspielräume von Frauen als politische Akteurinnen. Denn Gewissensfreiheit und Gewissenzwang forderten insbesondere in der Glaubenspraxis und der Kindererziehung die traditionellen Geschlechterhierarchien heraus.

Die Verfasserin, Silvia Kepsch, hat mit ihrer Dissertation am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen (JLU) den Wissenschaftspreis des Landes Hessen für Geschichte und Landeskunde 2020 erhalten. Das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK) vergibt die Auszeichnung alle zwei Jahre. JLU-Präsident Prof. Dr. Joybrato Mukherjee würdigte die herausragenden Dissertation: „In ihrer Dissertation beleuchtet Silvia Kepsch das Alltagsleben in Adelshäusern und die Rolle von Frauen als gesellschaftliche Akteurinnen im 16. und 17. Jahrhundert. Es zeigt sich, wie wertvoll die historische Dimension ist, um das Funktionieren von Gesellschaften zu verstehen. Gleichzeitig sind solche Forschungsarbeiten ein Beleg dafür, wie breit die Themenpalette in den Geschichts- und Kulturwissenschaften an der JLU ist.“

Silvia Kepsch: Dynastie und Konfession. Konfessionsverschiedene Ehen in den Grafenhäusern Nassau, Solms und Isenburg-Büdingen 1580–1648. 414 S., 14 s/w Abb., 7 genealog. Tafeln. Marburg 2021 (Quellen und Forschungen zur hessischen Geschichte 185). ISBN 978-3-88443-340-9 geb. € 29,00.

Der Band ist im Buchhandel oder bei der Historischen Kommission für Hessen erhältlich (Kontakt: hiko-marburg@web.de).

Hessen-Suche