Hessisches Landesarchiv

Newsletter HessenArchiv aktuell 2022/09

Herzlich willkommen beim Newsletter des Hessischen Landesarchivs! Aus technischen Gründen wird Ihnen der aktuelle Newsletter möglicherweise in vereinfachter Form angezeigt. In diesem Fall wählen Sie bitte in der Zeile unter dem Betreff-Feld nach Anwahl des blauen i-Zeichens mit der rechten Maustaste "Als HTML anzeigen" aus. Sollten Ihnen in der Newsletter-Vorschau keine Bilder angezeigt werden, klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste auf ein Bildsymbol und anschließend auf "Bilder herunterladen" oder "Bilder anzeigen". Auf der Seite https://landesarchiv.hessen.de/newsletter_hessenarchiv_aktuell_2022-09 können Sie den Newsletter in gewohnter Form nutzen.

Historisches Tor (Symbolbild, grafisch verfremdet)
Wir öffnen unsere Tore!
Im September haben Sie die Gelegenheit, die drei hessischen Staatsarchive aus einer neuen Perspektive kennenzulernen. Das Staatsarchiv Darmstadt und das Hauptstaatsarchiv Wiesbaden veranstalten einen "Tag der offenen Tür", das Staatsarchiv Marburg bietet Führungen zum "Tag des offenen Denkmals".

Hinweis "Open Air Kino" (Symbolbild)
Open Air Kino: Wunschfilme im Innenhof des Staatsarchivs Marburg
Ein Kinoerlebnis der besonderen Art verspricht auch in diesem Jahr das Open-Air-Kino im Innenhof des Staatsarchivs vom 8. bis 10. September zu werden. Möglich gemacht wird diese Veranstaltung durch die Kooperation mit dem CinePlex Marburg und dem Sommerwanderkino Hessen.

Büste von Wilhelm Leuschner (HHStAW Abt. 3008/2 Nr. 1262)
Die Vermessung der Demokratie. Veranstaltung über Wilhelm Leuschner.
Der hessische Innenminister Wilhelm Leuschner war eine herausragende politische Persönlichkeit der Weimarer Demokratie und schließlich des Widerstands gegen das Nazi-Regime. Am 29. September 2022 wird sich eine Veranstaltung im Staatsarchiv Darmstadt dieser Thematik in den Formen Schauspiel, Diskussion und Ausstellung widmen.

Siegel Kaiser Ottos des Großen, 965 (HStAD Best. A 2 Nr. 255/3)
Mixed Pixels – Digitalisiertes Archivgut online
Bei den ältesten Stücken in den Magazinen der hessischen Staatsarchive handelt es sich um Pergamenturkunden aus dem 8. bis 10. Jahrhundert. Eine beachtliche Zahl ist vor allem in den Beständen der Klöster Fulda und Hersfeld überliefert. Sie zählen zu den wichtigsten Quellen zur Erforschung des Frühmittelalters und sind aufgrund ihrer historischen Bedeutung beinahe ausnahmslos digitalisiert und online einsehbar.

Darstellung der Galluswarte bei Frankfurt, 1551 (HStAD Best. P 1 Nr. 150, Ausschnitt)
Was ist eigentlich…? Gebück und Landwehr
Die beiden Begriffe, die insbesondere im westlichen Hessen und Frankfurt häufig in den Akten erscheinen, beschreiben eine historische Art der Grenzbefestigung

Briefkopf der Möbelfirma Glückert, Ausschnitt (HStAD Best. G 38 Hirschhorn Nr. 408)
Ein Highlight in Hirschhorn
Eine besondere Sehenswürdigkeit in Hirschhorn am Neckar ist das „Langbein Museum“, das auf den Gastwirt und Sammler Carl Langbein (1816–1881) zurückgeht. Diese ganz besondere Sammlung wird heute im Langbein Museum Hirschhorn in einer sehr ansprechenden Form präsentiert.

Zwei der Anwärter während des Praktikums beim Digitalen Archiv in Wiesbaden
Bericht aus dem Praktikum der Archiv-Anwärter
Vor einigen Wochen absolvierten die Anwärter des Hessischen Landesarchivs ein internes, einwöchiges Praktikum im digitalen Archiv in Wiesbaden mit dem Ziel, Einblicke in die Arbeit mit digitalem Archivgut zu erhalten.

Ein Schülerguide bei der Führung durch die Ausstellung "Lifestyle im Archiv"
Schülerguides für die Ausstellung „Lifestyle im Archiv“
Nach der Ausbildung durch die Archivpädagogik am Hauptstaatsarchiv führen nun Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums am Mosbacher Berg durch die Ausstellung in Wiesbaden.

Wappenschild Landgraf Friedrichs II. von Hessen-Homburg und seiner drei Ehefrauen, 1695 (Ausschnitt)
Podiumsdiskussion „Internationale Eheverbindungen für Friedrich II. von Hessen-Homburg“
Anlässlich des 400-jährigen Jubiläums der Landgrafschaft Hessen-Homburg nimmt eine renommierte Expertenrunde die drei Eheschließungen des wohl bedeutendsten Homburger Regenten, Friedrich II. von Hessen-Homburg (1633-1708), in den Blick. Ziel der Podiumsdiskussion ist es, neue Impulse zur Geschichte der Landgrafschaft Hessen-Homburg aus europäischer Perspektive zu gewinnen.
Impressum