Kosten/Gebühren

Notgeld.jpg

Notgeld
1 Milliarde Mark Notgeld

Die Nutzung von Archivgut in den Lesesälen und der im Internet veröffentlichten Reproduktionen ist gebührenfrei.

Für weitergehende Dienstleistungen der Staatsarchive – insbesondere die Recherchearbeit bei schriftlichen Anfragen, das Fertigen von Reproduktionen und die Genehmigung zur Veröffentlichung von Reproduktionen aus Archivgut – werden Gebühren erhoben. Während sich die Recherche durch Archivare nach dem benötigten Zeitaufwand bemisst, sind die Kosten für Reproduktionen und Veröffentlichungsgenehmigungen fix. Die Höhe der Gebühren ist grundsätzlich in der Verwaltungskostenordnung des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst festgelegt. Lediglich Beglaubigungen und Amtshandlungen nach Zeitaufwand werden nach der Allgemeinen Verwaltungskostenordnung abgerechnet.

Befreit von den Gebühren sind schriftliche und mündliche Auskunftstätigkeiten sowie Veröffentlichungsgenehmigungen, wenn sie für Unterrichtszwecke und für wissenschaftliche (auch landes- und ortskundliche) Forschungen benötigt werden, deren Ergebnisse der Allgemeinheit zugutekommen.

Hinweis:

In der aktuellen Ausgabe des Verwaltungskostenverzeichnisses (siehe Download-Bereich) liegt ein redaktioneller Fehler vor. Ziffer 441 führt als Amtshandlung Kopien (digital oder analog) von Arbeitskopien auf. Es muss jedoch heißen:
"Kopien (digital oder analog) von Archivgut".

Downloads: 

Verwaltungskostenordnung
Verwaltungskostenordnung HMWK
Dritte Verordnung zur Änderung der Verwaltungskostenordnung 2015-11-09

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.