Ringvorlesung Landeszeitgeschichte: Perspektiven – Chancen – Herausforderungen

Philipps-Universität Marburg - Wintersemester 2019/2020

0_Bild_74-098 700.jpg

Weidenhäuser Str. 14 in Marburg Anfang der 1930er Jahre
Weidenhäuser Str. 14 in Marburg Anfang der 1930er Jahre (Bild aus dem Landesgeschichtlichen Informationssystem Hessen, historische Bilddokumente; https://www.lagis-hessen.de /de/subjects/idrec/sn/bd/id/74-098)

Die moderne Landeszeitgeschichte konzentriert ihr Interesse auf das 20. Jahrhundert und auf die Region. Die zeitliche und räumliche Nähe zum historischen Gegenstand bietet eine große Vielfalt methodischer Ansätze und Frageperspektiven. Die Initiatoren der Marburger Ringvorlesung haben sich vorgenommen, die theoretischen und praktischen Horizonte für eine moderne hessische Landeszeitgeschichte auszuloten. Da einige Referentinnen und Referenten aus Hessen kommen, wird in den Vorlesungen die hessische Zeitgeschichte ihre Rolle spielen. Es wurde aber Wert darauf gelegt, auch nicht-hessische Beiträge einzuladen, die neue und spannende methodische Ansätze verfolgen. Insgesamt soll es darum gehen, das Betätigungsfeld für die hessische Landeszeitgeschichte auszumessen.

Nach einem Impuls der Veranstalter und Veranstalterinnen zu ihren konzeptionellen Überlegungen wird zunächst die Interdisziplinarität der Landeszeitgeschichte im Vordergrund stehen. Wie etwa kann sie verortet werden im politischen Ordnungsrahmen, in der Wirtschaftsgeschichte, der Geschlechtergeschichte, der Emotionsgeschichte oder der Globalgeschichte? Auch soll der Blick von außen auf die jüngeren Entwicklungen der deutschen Landeszeitgeschichte nicht fehlen – aus dem Ausland und aus der Perspektive der Volkskunde. Schließlich werden die landeszeithistorischen „Akteure“ und „Plattformen“ ihre methodischen Ansätze, Fragestellungen und Erwartungen einbringen. Am Ende der Ringvorlesung soll noch einmal versucht werden, die vielfältigen Potenziale der Landeszeitgeschichte, aber auch ihre Grenzen zu diskutieren.

Veranstalter der Vorlesung sind die Inhaberin des neu geschaffenen Lehrstuhls für hessische Landesgeschichte an der Philipps-Universität Marburg, Prof. Sabine Mecking, das Hessische Landesamt für geschichtliche Landeskunde, vertreten durch Prof. Ursula Braasch-Schwersmann und Prof. Holger T. Gräf, sowie das Hessische Landesarchiv, vertreten durch Prof. Andreas Hedwig. Eingeladen sind ausdrücklich nicht nur Studierende, sondern auch die interessierte Öffentlichkeit.
Andreas Hedwig, Präsident des Hessischen Landesarchivs

Termine: immer Mittwochs um 18 Uhr c.t.
Veranstaltungsort: Hörsaal 01H01, Wilhelm-Röpke-Str. 6, Marburg.

16.10.2019 Landesgeschichte und Zeitgeschichte
Prof. Dr. Ursula Braasch-Schwersmann / Prof. Dr. Holger T. Gräf / Prof. Dr. Andreas Hedwig / Prof. Dr. Sabine Mecking, Marburg

23.10.2019 Landesgeschichte als Geschichte der Länder der Bundesrepublik und europäischer Regionen
Prof. Dr. Ferdinand Kramer, München

30.10.2019 Landesgeschichte als Geschlechtergeschichte
Dr. Julia Paulus, Münster / Dr. Kerstin Wolff, Kassel

6.11.2019 Landesgeschichte als Wirtschaftsgeschichte
Prof. Dr. Christian Kleinschmidt, Marburg

13.11.2019 Das Globale und das Regionale in der Landesgeschichte
Prof. Dr. Benedikt Stuchtey, Marburg

20.11.2019 Landesgeschichte und Emotionsgeschichte
PD Dr. Silke Fehlemann, Dresden

27.11.2019 Landesgeschichte aus dem Blick der westlichen Nachbarn
Prof. Dr. Raingard Esser, Groningen
(Vortrag i.R.d. BMBF-geförderten Projekts „Kleine Fächer-Wochen“ der HRK im Rathaus Marburg, Markt 1, Historischer Sitzungssaal)

4.12.2019 Landesgeschichte im Museum aus der Perspektive der Volkskunde
Dr. Martina Lüdicke, Kassel

11.12.2019 Landesgeschichte im Film
Prof. Dr. Markus Köster, Münster

18.12.2019 Landesgeschichte im elektronischen Zeitalter
Stefan Aumann M.A. / Dr. Lutz Vogel, Marburg

15.01.2020 Landesgeschichte im Archiv
Prof. Dr. Andreas Hedwig, Marburg

22.01.2020 Landesgeschichte an den Universitäten
Prof. Dr. Detlef Schmiechen-Ackermann, Hannover

29.01.2020 Landesgeschichte als Problemgeschichte der Gegenwart: Perspektiven der jüngsten Zeitgeschichte
Prof. Dr. Malte Thießen, Münster

05.02.2020 Podiumsdiskussion: Perspektiven, Potenziale und Grenzen einer jüngeren Landesgeschichte
Prof. Dr. Eckart Conze, Marburg / Prof. Dr. Alexander Jendorff, Gießen / Prof. Dr. Anke John, Jena (Moderation: Hans Sarkowicz, hr2)

Hessen-Suche