1575 - Der Himmel über Kassel

Kassel war unter Landgraf Wilhelm IV. fest in ein europaweites Netzwerk zum wissenschaftlichen Informationsaustausch eingebunden. Zahlreiche bedeutende Gelehrte standen in enger Verbindung mit der Residenzstadt.
Der Landgraf, selbst ein bedeutender Astronom, hat mit Tycho Brahe über Jahre hinweg eine wissenschaftliche Korrespondenz geführt, in der beide Partner, der Fürst wie der Forscher, als gleichberechtigte Mitglieder der Gelehrtenrepublik miteinander verkehrten. Der junge dänische Gelehrte hatte bei einem Aufenthalt am Kasseler Hof 1575 die dort eingerichtete Sternwarte kennen gelernt. Er erhielt hier wertvolle Anregungen und darüber hinaus die für seine Tätigkeit entscheidende Förderung. Auf Empfehlung des Landgrafen ermöglichte ihm König Friedrich II. von Dänemark den Bau des Observatoriums Uranienburg auf der Sundinsel Ven.
Dem Brief Brahes vom 1. März 1586 an den Landgrafen sind der Grund- und Aufriss der neuen Sternwarte beigefügt, ferner Abbildungen des nach Kasseler Vorbild weiterentwickelten Sextanten und einer Armillarsphäre.

Hessisches Staatsarchiv Marburg Best. 3 II 31.14
Quelle: Alte Documente ... sind uns so lieb als Gold. Kostbarkeiten aus hessischen Archiven. herausgegeben von Thomas Wurzel. Konzeption und fachliche Betreuung Fritz Wolff, Frankfurt 2000, S. 72 (stark gekürzt)

Astronomie