1825 - Kirschen à la Grimm

Im Sommer tragen Obstbäume und Sträucher reiche Frucht. Angesichts der Mengen ist das Einmachen der Früchte angesagt. Anleitungen für diese Art der Konservierung finden sich in Kochbüchern und anderen Rezeptsammlungen, aber auch versteckt in Akten, die das Hessische Landesarchiv verwahrt. Handschriftlich und für den Alltagsgebrauch oft mit ungefähren Mengenangaben „nach Gefühl“ notiert, bieten sie zwar keine genaue Kochanleitung, sollen hier jedoch gleichwohl als Anregung dienen, den „Sommer im Glas“ haltbar zu machen. Wir präsentieren hier das Rezept für „Kirschen mit Zucker“, das Henriette Dorothea (Dortchen) Wild, die 1825 Wilhelm Grimm heiratete, in den 1820er Jahren notiert hat. Heute würde man dafür Gelierzucker 2:1 verwenden.

Hessisches Staatsarchiv Marburg Best. 340 Grimm Nr. P 129