1940 - Dante im Kriegsgefangenenlager

Vom ehemaligen französischen Staatspräsidenten Francois Mitterand gibt es unzählige Karikaturen. Die älteste aber dürfte im Hessischen Staatsarchiv Marburg überliefert sein.
Mitterand war im Sommer 1940 in das Debakel des Zusammenbruchs Frankreichs geraten und wie anderthalb Millionen seiner Landsleute als Kriegsgefangene nach Deutschland gebracht worden. Er war im Kriegsgefangenenlager Stalag IX A in Ziegenhain inhaftiert.
Dort erschien ein Album mit dem ironischen Titel „Doux Séjour“ am 22. Oktober 1941 in 30 hektografierten Exemplaren. Es enthält 95 Karikaturen von Angehörigen der Lagerprominenz oder solcher, die irgendwie aus der Masse herausragten – darunter Vertreter der Lageruniversität, Schauspieler und Lagerjournalisten. Zu dieser Gruppe gehörte auch Mitterand, dem lebenslang ein literarischer Ehrgeiz eigen war.
Der Vierzeiler am Ende lautet frei übersetzt:


Sensibel, stolz und unbedingt!
Des Geistes Feuer in ihm brannte;
Von seiner Stirn der Ruhm schon winkt,
So steht er da – ein neuer Dante!

Hessisches Staatsarchiv Marburg Best. H 323
Quelle: Alte Documente ... sind uns so lieb als Gold. Kostbarkeiten aus hessischen Archiven. herausgegeben von Thomas Wurzel. Konzeption und fachliche Betreuung Fritz Wolff, Frankfurt 2000, S. 77 (stark gekürzt)

Mitterand