Der Landgrafensaal im Staatsarchiv Marburg als Videospielkulisse

Virtuelle Nachbildung

Landgrafensaal 980.png

Virtuelle Nachbildung des Landgrafensaals im Videospiel "AnimalCrossing" (Umsetzung: Sam Krasser)
Eindeutig zu erkennen: Der virtuelle Landgrafensaal des Staatsarchivs Marburg (Umsetzung: Sam Krasser)

Sam Krasser vom Hessischen Landesarchiv bildete im Videospiel „Animal Crossing: New Horizons" nicht nur den Friedrichsplatz vor dem Staatsarchiv Marburg sondern sogar den Landgrafensaal im Staatsarchiv nach.
Im Oktober 1938 wurde der Neubau des Staatsarchivs, das zuvor im Landgrafenschloss untergebracht war, am Friedrichsplatz eingeweiht. Das Gebäude verfügt über einen repräsentativen Öffentlichkeitsbereich mit Treppenhaus und – eben – dem holzvertäfelten Landgrafenaal. Der Saal wird regelmäßig für öffentliche Vorträge und sonstige Veranstaltungen genutzt.

Landgrafensaal im Staatsarchiv Marburg
...und das Original: Der Landgrafensaal im Staatsarchiv Marburg

Sam Krasser gestaltete den Marburg Landgrafensaal im Videospiel „Animal Crossing: New Horizons“ sehr detailreich nach. Die Gestaltung war durch den vorgegebenen Platz und die verfügbaren Gegenstände zwar begrenzt, aber es ist durchaus sehr gut erkennbar, um was es sich handelt. An einigen Stellen mussten kreative Lösungen gefunden werden, um Mobiliar durch im Spiel vorhandene Items darzustellen. So wurden zum Beispiel die blauen Gardinen durch rundliche Deckenbehänge ersetzt, und die etwas erhöhte hölzerne Plattform auf der Frontseite des Saals, wurde durch einige kleine Teppiche in Holzoptik nachgestellt. Selbst das Tischmikrofon wurde stellvertretend durch einen leeren Schildständer dargestellt.

Virtuelle Nachbildung des Landgrafensaals des Staatsarchivs Marburg (Umsetzung: Sam Krasser)
Blick für Details: Projektor, Kronleuchter und vor allem die Bilder an den holzgetäfelten Wänden machen die Nachbildung des Landgrafensaals realistisch (Umsetzung: Sam Krasser)

Darüber hinaus können eigene Designs mit 32x32 Pixeln und einer Farbpalette mit bis zu 16 Farben erstellt werden. Über einige Umwege hat es so auch Philipp der Großmütige in einen Bilderrahmen im Spiel geschafft: Mithilfe einer von Fans erstellten Website (https://acpatterns.com/editor) wurde eine Bilddatei des Originals in das erwähnte Format konvertiert, ein QR-Code davon in der Nintendo-App eingelesen und diese so ins Spiel übertragen. Zwar ist diese Methode etwas umständlich, dafür ist es aber umso eindrucksvoller, wenn Bilder so im Spiel wiederzusehen sind.

Vom Gemälde zur virtuellen Nachbildung via QR-Code: Porträt von Landgraf Philipp
Vom Gemälde zur virtuellen Nachbildung via QR-Code: Das Porträt von Landgraf Philipp hängt ebenfalls im virtuellen Landgrafensaal (Umsetzung: Sam Krasser)

Neben der Gestaltung des Innenraums stellte Sam Krasser auch den Marburger Friedrichsplatz im Winter nach. Der im Südviertel der Stadt gelegene Platz wurde um die Jahrhundertwende angelegt und nach Kaiser Friedrich III. benannt. Er musste aufgrund des Staatsarchivbaus neu ausgerichtet werden. Im Mittelpunkt steht der Brunnen, welcher durch mehrere Bänke umrahmt wird. Der virtuelle Nachbau weist hier zwar viel stärkere Unterschiede zum Original auf, insbesondere durch die starken Einschränkungen von Form und Farbe der Gebäudegestaltung, eine Ähnlichkeit ist aber durchaus erreicht worden. Das liegt an dem schon erwähnten Brunnen, der auch im Nachbau prominent vor dem Archiv platziert ist. Aber auch kleinere Details, wie das Ausstellungsschild, das Fahrrad vor dem Gebäude und die um den Friedrichsplatz fahrenden Autos geben den Eindruck vom realen Ort wieder.

Virtuelle Nachbildung des Friedrichsplatzes vor dem Staatsarchiv Marburg (Umsetzung: Sam Krasser)
Virtuelle Nachbildung des Friedrichsplatzes vor dem Staatsarchiv Marburg (Umsetzung: Sam Krasser)

„Animal Crossing: New Horizons“ ist ein entspanntes Lebenssimulationsspiel, das von Nintendo für die Nintendo Switch entwickelt wurde. Man zieht im Videospiel auf eine Insel und kann dort mit der Zeit seine Wohnung ausbauen und dekorieren, sich mit anderen anfreunden, kochen, angeln, Insekten fangen und vieles mehr. Durch eine überwältigende Anzahl von Möbeln, Teppichen, Tapeten und anderen Dekorationsgegenständen sind die Gestaltungsmöglichkeiten von Innen- und Außenbereichen nahezu grenzenlos. Und wie im vorgestellten Landgrafensaal und Friedrichsplatz können auch kreative Wege gefunden werden, um Gegenstände anders zu verwenden, als sie vielleicht gedacht sind.
Das Ergebnis der Nachgestaltung des Landgrafensaals ist auf dem Youtube Kanal des Hessischen Landesarchivs zu sehen: https://youtu.be/8aCaxYTLF7M
Sam Krasser / Maria Kobold, Hessisches Landesarchiv

Hessen-Suche