Studien über den Nationalsozialismus und seine Folgen

Veranstaltungsreihe und Streamingangebot des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden

Flyer Auschwitz 2020.jpg

Lesungen zu NS-Forschungen (Flyermotiv)

Veranstaltung

Aufgrund des großen öffentlichen Interesses an den Autorenlesungen im vergangenen Jahr haben sich das Hessische Hauptstaatsarchiv Wiesbaden und die Hessische Landeszentrale für politische Bildung dazu entschlossen, diese Veranstaltungsreihe 2020 fortzusetzen. Aus unterschiedlichen Perspektiven und mit einem regionalen Fokus auf Hessen klären die Vorträge über die Wurzeln und Verbrechen des Nationalsozialismus auf; ganz nach der Erkenntnis des hessischen Generalstaatsanwalts Fritz Bauer, wonach „das Problem Auschwitz nicht erst an den Toren von Auschwitz und Birkenau“ beginnt – und auch nicht endet.

In diesem Jahr werden die Autorenlesungen ergänzt um die thematisch verwandte Ausstellung des Fritz Bauer Instituts „Die IG Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz. Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus“. Die Leiterin des Fritz Bauer Instituts, Frau Prof. Dr. Steinbacher, wird die Ausstellung am 2. September mit einem Vortrag eröffnen.
Die Veranstaltungsreihe findet von September bis Dezember 2020 jeweils ab 19 Uhr in den Räumlichkeiten des Hessischen Hauptstaatsarchivs Wiesbaden statt.

Regeln wegen der Corona-Pandemie

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten folgende Regeln entsprechend dem Hygienekonzept des Hessischen Landesarchivs:
- Es können bis zu 30 Personen vor Ort an der Veranstaltung teilnehmen.
- Eine vorherige schriftliche Anmeldung ist erforderlich (Kontakt: wiesbaden@hla.hessen.de; Tel: 0611 881-122). Bitte geben Sie bei der Anmeldung Name, Anschrift und Telefonnummer an und teilen Sie uns mit, wie viele Personen aus demselben Haushalt teilnehmen möchten, damit wir Ihnen gemeinsame Sitzplätze zuweisen können.
- Es besteht Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung vor und nach der Veranstaltung, aber nicht auf dem Sitzplatz während der Veranstaltung.
- Zur Wahrung der Hygienevorschriften kann nach der Veranstaltung leider kein Stehempfang stattfinden.
Die Veranstalter behalten sich kurzfristige Änderungen oder Absagen vor.

Livestream

Um einem breiteren Publikum die virtuelle Teilnahme an den Veranstaltungen zu ermöglichen, bieten wir ab dem 24. September über den Youtube-Kanal des Hessischen Landesarchivs einen Livestream an.
Der Link zum Livestream für die nächste Veranstaltung wird rechtzeitig an dieser Stelle veröffentlicht.

nächste Veranstaltung:

22. Oktober 2020 (verlegt auf 13. Januar 2021)
Dr. Tobias Freimüller: Frankfurt und die Juden. Neuanfänge und Fremdheitserfahrungen 1945–1990

26. November 2020
Dr. Sabine Schneider: Die Demokratisierung und der Hessische Landtag nach 1945. Wechselwirkungen zwischen Politik und Gesellschaft

10. Dezember 2020
Dr. Albrecht Kirschner: Angst und Schrecken für den Endsieg. Kriegsgerichtsbarkeit in Hessen im Zweiten Weltkrieg am Beispiel des Marburger Feldkriegsgerichts

Ort: Hessisches Hauptstaatsarchiv Wiesbaden, Mosbacher Straße 55, 65187 Wiesbaden
Livestream: Der Link zum Livestream für die nächste Veranstaltung wird rechtzeitig an dieser Stelle veröffentlicht.
Bitte beachten Sie: Leider steht die Behindertentoilette wegen Umbaumaßnahmen ab dem 28.09.2020 für ca. vier Wochen nicht zur Verfügung.

Beendete Veranstaltung/Livestream:
2. September 2020

Eröffnung der Ausstellung des Fritz Bauer Instituts: „Die IG Farben und das Konzentrationslager Buna-Monowitz. Wirtschaft und Politik im Nationalsozialismus“
Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Sybille Steinbacher: Auschwitz. Mordstätte und deutsche „Musterstadt“

24. September 2020
Dr. Georg Falk, Dr. Ulrich Stump: Willige Vollstrecker oder standhafte Richter? Die Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Frankfurt am Main in Zivilsachen 1933–1945

Hessen-Suche